Behandlung

Unser Organismus ist ein außerordentlich komplexes System, das schnell einmal aus dem Tritt geraten kann. Will man die Balance wieder herstellen, darf man einzelne Prozesse nicht isoliert betrachten.
Deswegen bieten wir ein ganzheitliches Therapiekonzept, um Ihr Wohlbefinden schnell zu steigern und Ihre Leistungs- fähigkeit dauerhaft zu verbessern.

Osteopathie

Die Osteopathie setzt auf die Selbstheilungskräfte des Menschen

Was unterscheidet die Osteopathie von der klassischen Medizin?

Die traditionelle Schulmedizin sieht im menschlichen Körper einen Verbund von Organsystemen. Eine Erkrankung wird zunächst als Störung in einem dieser Systeme betrachtet, das darauf hin von der „zuständigen“ ärztlichen Fachrichtung auf Fehler untersucht wird. Viele dieser Fehler können vom Arzt gefunden und behoben werden. In vielen anderen Fällen aber steht der klassische Facharzt auf verlorenem Posten, wenn die Ursache in einem ganz anderen Bereich des menschlichen Organismus liegt, für den seine Fachgruppe nicht zuständig ist.
Gerade Störungen im Bewegungssystem, etwa Rücken- oder Kopfschmerzen, gehören zu den Gesundheitsproblemen, die allenfalls symptomatisch etwa mit Schmerzmitteln behandelt werden. Die eigentlichen Ursachen der Schmerzen kann der Orthopäde aber weder erkennen noch behandeln, weil zum Beispiel Stress, Mobbing oder Überbeanspruchung bei der Arbeit nicht in sein Metier fallen. Zudem hat er in der heutigen 5-Minuten-Medizin gar nicht die Zeit, um die Gesamtsituation des Patienten zu erfassen.
Die Osteopathie dagegen betrachtet den Menschen als komplexes Wesen, das in seinen inneren und äußeren Lebensbedingungen gesehen und verstanden werden muss. Dazu zählen auch seine Einstellungen zum Leben, Zur Arbeit oder zu seinen Mitmenschen. Osteopathie versteht sich als eigenständiges medizinisches Lehrgebäude, begründet von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828 - 1917), und bezieht auch psychologische, philosophische und systemtheoretische Aspekte mit ein. Sie ist keine esoterische Heilslehre!

Der Osteopath sucht die Gesundheit, nicht die Krankheit

Die Wechselbeziehung von Struktur und Funktion steht im Mittelpunkt der osteopathischen Behandlung. Sie beginnt immer mit einer ausführlichen Anamnese (Befunderhebung), bei der die akuten Beschwerden, sowie Erkrankungen und Beschwerden heute und in der Vergangenheit erfasst werden. Dabei spielt das Gespräch zwischen Therapeut und Patient eine ebenso große Rolle wie die tastende Erkundung des Körpers des Patienten. Die eigenen Hände sind für einen Osteopathen das wichtigste Werkzeug für Befundung und Therapie: seine Hände sprechen gleichsam mit dem Patienten und sie hören zu, was sein Körper zu berichten hat.

Bitte beachten Sie, dass eine osteopathische Behandlung nur nach Vorlage eines Rezepts von einem Heilpraktiker oder Arzt erfolgen kann. 


 

Physiotherapie

Die Physiotherapie befasst sich mit der Wiederherstellung, Verbesserung oder dem Erhalt der Bewegung- und Funktionsfähigkeit des Körpers.
Die Behandlung erfolgt meist nach ärztlicher Verordnung, kann aber auch präventiv ohne ärztliche Verordnung durchgeführt werden, wenn keine schwerwiegenden Erkrankungen vorliegen.

Was kann physiotherapeutisch behandelt werden?

Zu den Einsatzgebieten der Physiotherapie zählen unter anderem orthopädische Probleme, wie Bandscheibenvorfall, Arthrose, Rücken- und Gelenksbeschwerden oder Skoliose. Aber auch bei traumatischen Verletzungen z.B. bei Bänderrissen, Schleudertrauma oder Sportverletzungen kann die Physiotherapie zur Genesung beitragen.

Das Leistungsspektrum unserer Therapeuten umfasst:

  • Manuelle Therapie
  • Medizinische Trainings Therapie (MTT)
  • Kinesiotaping
  • Manuelle Lymphdrainage (MLD)
  • Dorn-Therapie
  • Klassische Massage Therapie (KMT)
  • Komplexe Krankengymnastik
  • Behandlung von Cranio Mandibulärer Dysfunktion (CMD)

 


 

Massage

Die klassische Massage befasst sich hauptsächlich mit verspannten und verhärteten Muskeln, aber auch Kopfschmerzen oder Erschöpfungszuständen lassen sich durch verschiedene Massageformen deutlich lindern.

Wir bieten folgende Arten der Massage an:

  • Klassische Massage Therapie (KMT)
  • Sportmassage
  • Fussreflexzonenmassage
  • Bindegewebsmassage
  • Anti Cellulite Massage
  • Colonmassage
  • Manuelle Lymphdrainage

 


TCM - Traditionelle Chinesische Medizin

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird der Mensch als ein ganzes, zusammenhängendes System angesehen. Schmerz oder Erkrankung entstehen dann, wenn das Qi – die Energie des Lebens ‐ nicht mehr im Fluss ist.

Die Ursachen hierfür können unterschiedlich sein. Nach einer umfassenden Anamnese kann man in der TCM die individuelle Ursache für eine Symptomatik feststellen und anschließend die passende Therapie bestimmen. Ziel ist es,den Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen. 

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist mit über 2000 Jahren eine der ältesten uns bekannten Therapieformen. In unserer modernen Zeit wurde diese Therapieform lange Zeit belächelt inzwischen lassen sich die positiven Effekte auch schulmedizinisch mehr und mehr belegen. Es gibt zahlreiche, meist akute Fälle im Bewegungsapparat in denen man häufig nach nur einer Sitzung eine deutliche Besserung bis hin zur Symptomfreiheit erlangt.

Die ganzheitliche Behandlung verlangt jedoch einiges an Eigeninitiative von Seiten des Patienten, beispielsweise ist die Lebensführung inklusive Ernährung und Bewegung Teil des Therapieplanes. Akupunktur, Moxibustion, Phytotherapie, die Ausleitungsverfahren Schröpfen und Gua Sha sowie Bewegung, Ernährung sind wichtige Bestandteile der TCM. Je nach Diagnose wird ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Die TCM kann natürlich auch komplementär zur Schulmedizin oder anderen Verfahren wie beispielsweise der Osteopathie angewandt werden.

 

Wann?

Akute und chronische Schmerzen des Bewegungsappartes, Rückenschmerzen, Frozen Shoulder,  Arthrose, Arthritis, Tennis- / Golfellenbogen,Tendinitis, Fibromyalgie, muskuläre Verspannungen Kopfschmerzen, Migräne Heuschnupfen Schlafstörungen Burnout Ästhetische Akupunktur

 


 

Akupunktur

Die Akupunktur ist der im Westen wohl bekannteste Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Unseren Körper durchfließen mehrere Meridiane auf denen sich 365 festgelegte Akupunkturpunkte befinden, diese Punkte haben unterschiedliche Eigenschaften je nach Ziel lässt man durch die Akupunktur das Qi in die gewünschte Richtung fließen und löst somit Stagnationen auf. Man kann sich dieses System auch als großen Schaltplan vorstellen welchen man mit Hilfe verschiedener Stichtechniken und Wärmeapplikation bedient.

Die Akupunktur hat sich im laufe der Jahrtausende bei unterschiedlichen Symptomen sehr bewährt. Schnelle Erfolge stellen sich vor Allem in der Schmerztherapie des Bewegungsapparates ein. Weitere sehr effektive Formen der Akupunktur sind Beispielsweise die Ohrakupunktur oder die Schädelakupunktur nach Yamamoto.

 


 

Ausleitungsverfahren & Vitalisierungsverfahren 

Präventiv angewandt stärken Sie das Immunsystem

 


 

GUA SHA – Schaben 

Gua Sha ist ein in Asien weitverbreitetes Ausleitungsverfahren. Hier werden in der Regel unterschiedlich geformte Schaber aus Büffelhorn gewählt um die Durchblutung in den gewünschten Arealen zu fördern. Es treten unterschiedlich starke Rötungen auf bis hin zu Petechien. Diese verlaufen sich nach 2-°©‐5 Tagen wieder. Gua Sha kann sehr gut in Kombination mit der Akupunkturbehandlung eingesetzt werden. Die Gua Sha Massagetechnik ist eine wunderbare Form der Massage, sie entspannt undentgiftet zugleich den Körper. Wer seine Ausstrahlung auf natürliche  Weise auffrischen möchte kann eine wunderbar tonisierende Gesicht und Dekoltée Behandlung wählen. Hier kommen besonders nährende Öle zum Einsatz. Nach der Behandlung ist es ratsam viel zu trinken, keine schweren körperlichen Arbeiten zu verrichten und das Areal vor Wind und Kälte zu schützen.

 


 

Schröpfen

Im Gegensatz zu Gua Sha, ist das Schröpfen auch in Europa ein seit Jahrhunderten bekanntes Ausleitungsverfahren. Unterschieden wird zwischen Trocken-°©‐ und Blutigschröpfen sowie der Schröpfmassage. Gezielt gesetzte Schröpfköpfe sind sehr effektiv, aufGrund der Head´schen Zonen können auch Innere Organe mit Hilfe der Schröpfköpfe entgiftet werden. Sehr wohltuend und entspannend ist eine Schröpfmassage. Hierbei gleiten die Schröpfköpfe sanft über den Körper und verbessern sie Mikrozirkulation und somit den Qi – Fluss in unserem Körper. Der Wirkungsbereich geht tiefer als bei der klassischen Massage. Nach der Behandlung ist es ratsam viel zu trinken (Wasser, Tee) auf schwere körperliche Arbeiten sollte verzichtet werden außerdem sollte das Areal vor Wind und Kälte geschützt werden.

 


 

Dorn - Breuß Massage

Bei der Dorn Methode wird eine sanfte Korrektur von Fehlstellungen von Wirbel und Gelenken vorgenommen. Der Therapeut arbeitet mit leichtem Druck während der Patient die entsprechenden Körperregionen in Bewegung hält. Zusammen mit der Breuß Massage hat sich daraus eine hervorragende Wirbelsäulen Therapie entwickelt.